Pressecenter

 

Presseberichte 2014

[...]

Sicherung des Streckennetzes Liesing-Kaltenleutgeben

Um eine Zerstückelung der Kaltenleutgebner Bahnstrecke zu verhindern, sprach sich der Gemeinderat einhellig für den Erhalt des Schienenbandes aus. Mit den beliebten Nostalgiefahrten des Vereins „Kaltenleutgebner Bahn“ gibt es auch eine erste Nutzungsperspektive, das Projekt „Tram on Demand“ stellt einen weiteren zukunftsweisenden Aspekt dar. Die gemeindeeigene Perchtoldsdorfer Immobilien GesmbH wird daher mit den ÖBB einen Bestandsvertrag abschließen, an dessen Ende der Erwerb und damit die Sicherung der Strecke stehen sollen.

Quelle: Aussendung der Gemeinde Perchtoldsdorf vom 10. Dezember 2014
Link: http://www.perchtoldsdorf.at/content/view/321/73/#inhalt



Quelle: Standard Wochenendausgabe vom 11./12. Oktober 2014
siehe auch: derstandard.at/2000006582795/In-Kaltenleutgeben-soll-die-Strassenbahn-per-Knopfdruck-kommen


Quelle: Kurier (Ausgabe Industrieviertel) vom 20. August 2014


 

Zukunft auf Schiene: Perspektiven für Kaltenleutgebener Bahn

Seit 1883 verbinden die Geleise der Flügelbahn Kaltenleutgeben mit Perchtoldsdorf und Liesing. In den letzten Jahren ist es allerdings ruhig um die einst stark frequentierte Bahnstrecke geworden, die zuletzt nur mehr eine gewisse Bedeutung für den Güterverkehr hatte. Die ÖBB versuchten. daher in der Vergangenheit immer wieder, die seit dem Vorjahr stillgelegte Trasse zu verkaufen und die zugehörigen Bahngründe zu entwickeln.

In Zusammenhang mit der Einstellung waren Befürchtungen zu hören, die von einem Rückbau der Gleise und der Umwandlung in eine Straße sprechen, um eine Erschließung des Wohnbauprojekts auf dem Gelände der Zementfabrik im Verkehrsweg zu ermöglichen, da bereits die vorhandenen Verkehrsverbindungen am Rand ihrer Leistungsfähigkeit angelangt sind. Andererseits ist auch klar, dass die Wiederaufnahme eines Vollbahnbetriebes in unterschiedlichen Varianten auf Grund der hohen Investitionskosten bei vergleichsweise niedrigem Fahrgastpotenzial im Moment nicht vertretbar ist.

Erhalt des Schienenbandes steht im Vordergrund

Bürgermeister Martin Schuster: „Allerdings weiß heutzutage niemand, welche Transporttechnologien in einigen Jahren zur Verfügung stehen werden und welche Rolle der Schienenweg dabei spielen könnte.“ Mit der Straßenbahnlinie 360 existiere im Bezirk überdies ein abschreckendes Beispiel: „Der rasche Rückbau der Strecke von Rodaun nach Mödling ist aus heutiger Sicht eine klare Fehlentscheidung“, so Schuster weiter:„Daher geht es im Moment darum, das Verkehrsband Kaltenleutgebner Bahn als Gleisweg zu erhalten und damit alle Chancen für die Zukunft zu wahren.“ Die beteiligten Gemeinden Perchtoldsdorf und Kaltenleutgeben stehen mit den ÖBB in der Endphase durchaus positiver Verhandlungen, die einen Erwerb der rund 5,7 Kilometer langen Strecke zum Ziel haben.

Positives Gesprächsklima mit ÖBB

Im Paket enthalten ist auch der denkmalgeschützte Bahnhof, der zu Perchtoldsdorf kommen würde. Etwa als Unterkunft für Vereine, wie Schuster anmerkt. „Statt Miete könnten die Vereinsmitglieder Eigenleistungen für das Gebäude erbringen“. Das etwa 4.000 qm große Bahnhofsareal, auf dem zuletzt ein Supermarkt geplant war, bleibt in ÖBB-Besitz.

Als unmittelbares Nutzungsszenario für das Schienenband bieten sich dabei etwa die beliebten Sonderfahrten des Perchtoldsdorfer Vereins „pro Kaltenleutgebnerbahn“ an, die auch die Leistungsfähigkeit der Trasse unter Beweis stellen. Zusätzlich ist ein Forschungsprojekt „tram on demand“, im Entstehen. Dabei geht es um die Realisierung einer Straßenbahn mit Klein- bis Mittelkabinen, die analog einem Lift gesteuert werden soll. Mit dieser Initiative, die sich gerade in der Einreichphase beim Ministerium befindet, wäre eine zusätzliche Nutzung als Versuchsstrecke gefunden.

Quelle: Aussendung der Gemeinde Perchtoldsdorf vom 8. August 2014
Link: http://www.perchtoldsdorf.at/content/view/386/73/#inhalt



Quelle: NÖN (Ausgabe Mödling) 23/2014 vom 4. Juni 2014
Zum Vergrößern auf den Artikel klicken.


Interview mit dem Perchtoldsdorfer Bürgermeister Martin Schuster
Quelle: NÖN (Beilage Ortsreportage Perchtoldsdorf) 22/2014 vom 26. Mai 2014


Quelle: Dein Bezirk Nr. 3/2014 vom 09. Mai 2014

 


Quelle: NÖN (Ausgabe Mödling) 13/2014 vom 26. März 2014

 


Quelle: Die Schiene 3/2014 (siehe auch www.die-schiene.info)

IMPRESSUM    
Verein Kaltenleutgebner Bahn
Sitz: 2380 Perchtoldsdorf
ZVR: 082103254
Statuten-Download
Kontakt:
+43 (0) 660 62 266 80
koehazy@kaltenleutgebnerbahn.at
www.kaltenleutgebnerbahn.at
Bankverbindung:
Raiffeisen Regionalbank Mödling
IBAN: AT74 3225 0000 1199 9505
BIC: RLNWATWWGTD
Wir sind für den Inhalt von Seiten, auf die wir verlinken, nicht verantwortlich. Gleichzeitig erklären wir, dass wir uns
den Inhalt jener Seiten, auf die wir verlinken, nicht zu eigen machen.